Mwyngloddiau'r Brenin Solomon (rhan 15)

Dywed Diarhebion 18,10: “Mae enw’r Arglwydd yn gastell cryf; mae'r cyfiawn yn rhedeg yno ac yn cael ei gysgodi. ” Beth mae hynny'n ei olygu? Sut gall enw Duw fod yn gastell solet? Pam na ysgrifennodd Solomon fod Duw ei hun yn gadarnle? Sut allwn ni gerdded at enw Duw a dod o hyd i amddiffyniad ganddo?

In jeder Gesellschaft sind Namen wichtig. Ein Name sagt viel über einen Menschen aus: das Geschlecht, die ethnische Herkunft und vielleicht auch den politischen Standpunkt der Eltern oder deren Pop-Idol zu der Zeit, als ihr Kind geboren wurde. Manch einer hat einen Spitznamen, der auch etwas über diese Person aussagt – nämlich wer und was diese Person ist. Für die Menschen, die im antikenNahen Osten lebten, trug der Name eines Menschen eine besondere grosse Bedeutung; so auch bei denJuden. Eltern dachten viel über den Namen ihres Kindes nach und beteten darüber in der Hoffnung,dass ihr Kind das, was sein oder ihr Name ausdrückt, erfüllen würde.Namen sind auch für Gott wichtig. Wir wissen davon, dass er manchmal den Namen einer Person änderte, wenn er oder sie lebensverändernde Erfahrungen machte. Hebräische Namen waren oft eine Kurzbeschreibung der Person und gaben dadurch bekannt, wer diesePerson ist oder sein wird. Zum Beispiel wurde der Name Abram zu Abraham (Vater vieler Völker), sodass er sagen konnte, dass er der Vater von vielen ist und Gott durch ihn wirkt.

Agwedd ar gymeriad Duw

Gott verwendet die hebräischen Namen auch, um sich selbst zu beschreiben. Jeder seiner Namen ist eine Beschreibung von einem Aspekt seines Charakters und seiner Identität. Sie beschreiben, wer er ist, was er getan hat und sind gleichzeitig ein Versprechen an uns. Zum Beispiel bedeutet einer der Namen Gottes Jahwe Shalom„Der Herr ist Friede“ (Richter[space]]6,24). Er ist der Gott, der uns den Frieden bringt. Haben Sie Ängste? Sind Sie unruhig oder deprimiert? Dann können SieFrieden erfahren, weil Gott selbst, der Friede ist. Wenn der Friedensprinz inIhnen lebt (Jesaja 9,6; Epheser 2,14), kommt er Ihnen zur Hilfe. Er verändert Menschen, löst Spannungen, verändert schwierige Umstände und bringt Ihre Gefühle und Gedanken zur Ruhe.

Yn Genesis 1:22,14 mae Duw yn galw’r ARGLWYDD Jireh “mae’r Arglwydd yn gweld”. Gallwch chi ddod at Dduw a dibynnu arno. Mewn sawl ffordd, mae Duw eisiau ichi wybod ei fod yn gwybod eich anghenion ac yr hoffai eu diwallu. Mae'n rhaid i chi ofyn iddo amdano. Yn ôl at Diarhebion 18,10: Dywed Solomon fod popeth a fynegir am Dduw trwy ei enwau - ei heddwch, ei ffyddlondeb tragwyddol, ei ras, ei gariad - fel cadarnle inni. Mae cestyll wedi'u hadeiladu ers miloedd o flynyddoedd i amddiffyn pobl leol rhag eu gelynion. Roedd y waliau'n uchel iawn a bron yn amhosib eu trin. Pan ymosododd ymosodwyr ar y wlad, ffodd pobl o'u pentrefi a'u caeau i'r castell oherwydd eu bod yn gwybod eu bod yn ddiogel. Mae Solomon yn ysgrifennu bod y cyfiawn yn rhedeg at Dduw. Ni wnaethant fynd am dro hamddenol yno, ond gwastraffu dim amser a rhedeg at Dduw ac roeddent yn ddiogel gydag ef. Mae Shielded yn golygu cael eich amddiffyn ac yn ddiogel rhag ymosodiadau.

Allerdings könnte man argumentieren, dass das nur für die „ gerechten“ Menschen gilt. Dann kommen Gedanken wie „ Ich bin nicht gut genug. Ich bin nicht so heilig. Ich mache doch so viele Fehler. Meine Gedanken sind unrein ...“ Doch ein anderer Name für Gott ist Jahwe Tsidekenu „ Der Herr unsere Gerechtigkeit“ (Jeremia 33,16). Gott versorgt uns mit seiner Gerechtigkeit durch Jesus Christus, der für unsere Sünden starb, „ damit wir in ihm die Gerechtigkeit würden, die vor Gott gilt” (2. Korinther 5,21). Wir müssen uns deshalb nicht aus eigener Kraft darum bemühen, gerecht zu werden, denn durch Jesu Opfer werden wir gerechtfertigt, wenn wir es denn für uns in Anspruch nehmen. Deshalb können Sie in unsicheren und beängstigenden Zeiten gestärkt mit mutigen Schritten voran schreiten, auch dann, vor allem dann, wenn Sie sich nicht als gerecht empfinden.

Cyfochrog ffug

Wir machen einen tragischen Fehler, wenn wir auf der Suche nach Sicherheit zu einem falschen Ort laufen. Der nächste Vers in Sprüche warnt uns:„Des Reichen Habe ist ihm wie eine feste Stadt und dünkt ihn eine hohe Mauer.” Dies trifft nicht nur auf Geld zu, sondern auf all jenes, das uns scheinbar hilft, unsere Sorgen, Ängste und den Alltagsstress abzubauen: Alkohol, Drogen, Karriere, eine bestimmte Person. Salomo zeigt auf – und aus eigener Erfahrung weiss er darum nur zu genau – dass all diese Dinge nur eine falsche Sicherheit bieten. Alles, ausser Gott, wovon wir uns Sicherheit erhoffen, wird uns niemals das geben können, was wir wirklich brauchen.Gott ist keine vage unpersönliche Idee. Sein Name ist Vater und seine Liebe ist unendlich und bedingungslos. Mit ihm können Sie eine persönliche und liebevolle Beziehung führen. Wenn Sie durch schwierige Zeiten gehen, rufen Sie ihn in der tiefen Gewissheit an, dass er Sie leiten möge „um seines Namens willen” (Psalm 23,3). Bitten Sie ihn, dass er Sie verstehen lehrt, wer er ist.

Flynyddoedd lawer yn ôl, pan oedd fy mhlant yn ifanc iawn, bu storm enfawr yn y nos. Fe darodd mellt ger ein cartref fel ein bod ni'n rhedeg allan o drydan. Dychrynodd y plant. Wrth i'r fflachiadau mellt hisian o'u cwmpas yn y tywyllwch a'r taranau yn rhwygo, fe wnaethant alw atom a rhedeg atom mor gyflym ag y gallent. Fe dreulion ni'r noson fel teulu yn ein gwely priodas ac roedd fy ngwraig a minnau'n dal ein plant yn dynn yn ein breichiau. Fe wnaethon nhw syrthio i gysgu'n gyflym, gan ymddiried y byddai popeth yn iawn oherwydd bod mam a dad yn y gwely gyda nhw.

Unabhängig davon, was Sie gerade durchmachen, dürfen Sie sich bei Gott ausruhen und darauf vertrauen, dass er bei Ihnen ist und Sie in seinen Armen fest hält. Gott nennt sich Jahwe Shammah (Hesekiel 48,35) und das bedeutet „Hier ist der Herr“. Es gibt keinen Ort, an dem Gott nicht mit Ihnen ist. Er war in Ihrer Vergangenheit anwesend, er ist es in Ihrer Gegenwart und er wird es auch in Ihrer Zukunft sein. Er ist bei Ihnen in guten wie in schlechten Zeiten. Er ist immer an Ihrer Seite. Laufen Sie zu ihm, um seines Namens willen.

gan Gordon Green


pdfMwyngloddiau'r Brenin Solomon (rhan 15)