Ffordd well

343 ffordd well Gofynnodd fy merch imi yn ddiweddar: "Mam, a oes mwy nag un ffordd mewn gwirionedd i groenio cath"? Chwarddais. Roedd hi'n gwybod beth oedd ystyr y dywediad, ond roedd ganddi gwestiwn go iawn am y gath wael hon. Fel arfer mae mwy nag un ffordd i wneud rhywbeth. O ran gwneud pethau anodd, rydyn ni'n Americanwyr yn credu mewn "dyfeisgarwch hen Americanaidd da". Yna mae gennym yr ystrydeb: "Angenrheidrwydd yw mam y ddyfais". Os bydd yr ymgais gyntaf yn methu, byddwch yn sicrhau eich hun ac yn gadael un arall ymlaen.

Pan ddysgodd Iesu amdano'i hun a ffyrdd Duw, rhoddodd bersbectif newydd i bopeth. Fe ddangosodd ffordd well iddyn nhw, ffordd o ysbryd y gyfraith, nid y llythyr (o'r gyfraith). Fe ddangosodd iddyn nhw ffordd cariad yn lle'r ffordd o farnu a gwrthbwyso. Daeth â nhw (a ninnau) mewn ffordd well.

Aber er kannte keinen Kompromiss hinsichtlich der Art und Weise, zur Errettung zu gelangen. Viele seiner Geschichten über die Unzulänglichkeit des Gesetzes wiesen darauf hin, dass es für manches eben nur einen einzigen Weg gibt. Der Weg zu Errettung ist allein der Weg durch Jesus – und nur Jesus. «Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben,» sagte er in Johannes 14,6. Damit liess er keinen Zweifel darüber aufkommen, dass man nach keinem anderen Ausschau halten muss (Übersetzung: Neues Leben, 2002, durchweg).

Dywedodd Pedr wrth Annas, yr archoffeiriad, Caiaffas, Ioan, Alecsander a pherthnasau eraill yr archoffeiriad nad oes iachawdwriaeth heblaw trwy Iesu. "Yn yr holl nefoedd nid oes enw arall y gall dynion alw arno i gael ei achub" (Actau 4,12:XNUMX).

Paulus wiederholt das in seinem Brief an Timotheus: "Denn es gibt nur einen Gott und einen Vermittler zwischen Gott und den Menschen: Das ist Christus Jesus, der Mensch geworden ist "(1. Timotheus 2,5). Dennoch gibt es immer noch manche, die nach anderen Möglichkeiten und Alternativen suchen. «Was? Sie können mir nicht sagen, dass es nur einen Weg gibt. Ich möchte frei sein, meine eigene Entscheidung zu treffen!»

Mae llawer yn rhoi cynnig ar grefyddau amgen. Mae cyfarwyddiadau dwyreiniol yn arbennig o boblogaidd. Mae rhai eisiau cael profiad ysbrydol, ond heb strwythur eglwys. Mae rhai yn troi at yr ocwlt. Ac yna mae yna Gristnogion sy'n credu bod angen iddyn nhw fynd y tu hwnt i sylfaen credu yng Nghrist yn unig. Gelwir hyn yn "Grist plws".
Vielleicht scheint manchen der schlichte Glaubensakt, ohne irgendetwas zum Heil zu tun, ein zu leichter Weg. Oder zu einfach. Oder es scheint zu einfach, wie der Schächer am Kreuz davon zu kommen, dessen einfache Bitte an Jesus, seiner zu gedenken, gewährt wurde. Konnte das Strafregister eines Verbrechers dessen abscheuliche Taten die Kreuzigung forderten – nur durch ein schlichtes Glaubensbekenntnis gegenüber einem Fremden, der am nächsten Kreuz hing, gelöscht werden? Der Glaube des Schächers genügte Jesus. Ohne zu zögern versprach er diesem Mann eine Ewigkeit im Paradies (Lukas 23:42-43).

Jesus zeigt uns, dass wir keine Alternativen, Optionen oder andere Wege suchen müssen, die sprichwörtliche Katze abzuhäuten. Wir müssen nur verbal gestehen, dass Jesus unser Herr ist, und von ganzem Herzen glauben, dass Gott ihn von den Toten auferweckt hat und uns erretten wird (Römer 10:9).

gan Tammy Tkach


pdfFfordd well